Gold-Calls mit Verdoppelungspotenzial

Laut einer im Commerzbank-Newsletter “IdeasDaily“ veröffentlichten Analyse befindet sich der Goldpreis (ISIN: XC0009655157) derzeit an einer wichtigen Chartmarke. Hier die Analyse:

„Der Goldpreis weist ausgehend von einem im Dezember 2016 markierten Korrekturtief bei 1.123 USD einen intakten Aufwärtstrend auf. Dieser beförderte das Edelmetall bis zum Januar dieses Jahres in der Spitze bis auf 1.366 USD und damit in Rufweite zum im Juli 2016 markierten Hoch bei 1.375 USD. Seither befand sich die Notierung in einer Seitwärtskorrektur oberhalb eines Korrekturtiefs bei 1.303 USD sowie oberhalb der steigenden 200-Tage-Linie bei derzeit 1.298 USD. Mit Blick auf das kürzerfristige Chartbild strebt der Kurs seit einigen Tagen ausgehend vom Supportbereich 1.319/1.321 USD nach oben und erreichte im gestrigen Handel das obere Ende der seit Januar etablierten Stauzone, bevor Gewinnmitnahmen einsetzten. Es bleibt abzuwarten, ob ein nachhaltiger Ausbruch über die nun unter Beschuss stehende, mittel- bis längerfristig bedeutsame Widerstandszone 1.366-1.375 USD gelingt. Im Erfolgsfall würde eine Fortsetzung der im Dezember 2016 bei 1.046 USD gestarteten zyklischen Erholungsbewegung signalisiert. Potenzielle nächste Zielbereiche lauten dann 1.390/1.392 USD, 1.400/1.405 USD, 1.430-1.452 USD und 1.500/1.522 USD. Auf der Unterseite verfügt die Notierung über eine nächste relevante Supportzone bei 1.319-1.333 USD. Solange diese hält, bleibt das kurzfristige Chartbild bullish. Darunter wäre ein erneuter ernsthafter Test der mittelfristig bedeutsamen Unterstützungszone 1.298-1.307 USD zu erwarten.“

Kann der Goldpreis die Widerstandszone überwinden, um danach auf 1.400 USD zuzulegen, dann werden Long-Hebelprodukte hohe Gewinne ermöglichen.

Call-Optionsschein mit Basispreis bei 1.350 USD 

Der DZ Bank-Call-Optionsschein auf Gold mit Basispreis bei 1.350 USD, Bewertungstag 6.6.18, BV 1, ISIN: DE000DG0KCW7, wurde beim Goldpreis von 1.345 USD und dem Euro/USD-Kurs von 1,237 USD mit 2,05 – 2,07 Euro gehandelt. Kann sich der Goldpreis innerhalb des kommenden Monats auf 1.400 USD erhöhen, dann wird sich der handelbare Preis des Calls auf etwa 4,27 Euro (+106 Prozent) steigern.

Open End Turbo-Call mit Basispreis und KO-Marke bei 1.306,293 USD

Der Commerzbank-Open End Turbo-Call auf den Goldpreis mit Basispreis und KO-Marke bei 1.306,293 USD,  BV 0,1 ISIN: DE000CE1XG15, wurde beim Goldpreis von 1.345 USD mit 3,37 – 3,38 Euro taxiert.

Bei einem Kursanstieg des Goldpreises auf 1.400 USD wird sich der innere Wert des Turbo-Calls  - unter der Voraussetzung, dass der Aktienkurs nicht vorher auf die KO-Marke oder darunter fällt - auf 7,59 Euro (+125 Prozent) steigern.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Gold oder von Hebelprodukten auf Gold dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Quelle: hebelprodukte.de

 Datum: 12.04.2018

HebelprodukteReport

Erhalten Sie regelmäßig Informationen aus der Welt der Hebelprodukte.

Melden Sie sich jetzt kostenlos an ...


Inhalte:  Home Hebelprodukte News Emittenten Impressum
© 2002 - 2018 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr
Alle WKN/ISIN Verlinkungen führen zur Börse Stuttgart.

Partner:  Devisen finden Sie ebenso wie Börsenkurse auf ARIVA.DE,
Hier finden Sie vielfältige Analysen und Informationen zu Aktien und Rohstoffe, Nachrichten und Börsenkurse auf FinanzNachrichten.de